Preise und Allgemeine Geschäftsbedingungen

 
Art.1
Anwendbarkeit und Einwendbarkeit
Im Falle einer Auftragserteilung erkennt der Käufer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen vollumfänglich und vorbehaltlos an. Ohne die formelle und schriftliche Zustimmung des Verkäufers gilt keine Sonderbedingung vorrangig vor den AGBs. Jede gegenteilige Bedingung, die vom Käufer eingewendet wird, kann aufgrund der fehlenden ausdrücklichen Zustimmung nicht gegen den Verkäufer angeführt werden, unabhängig davon, wann sie dem Verkäufer zur Kenntnis gebracht wurde.
Die Tatsache, dass der Verkäufer zu einem bestimmten Zeitpunkt eine der Bedingungen aus diesen AGBs nicht geltend macht, darf nicht als Verzicht betrachtet werden, eine dieser Bedingungen später geltend zu machen.
 
Art.2
Änderungen
Sollte der Verkäufer anderen Erwerbern Konditionen gewähren, die in Ihrer Gesamtheit im Hinblick auf Preise, Zahlungsbedingungen, Garantie usw. für vergleichbare Beträge, Mengen und Qualitäten vorteilhafter sind als die in diesen AGBs genannten und nicht durch reelle Gegenleistungen gedeckt sind und welche diesen Erwerbern einen Wettbewerbsvorteil verschaffen würden, so gewährt er dem Käufer diese Vorteile ab dem Tag, an dem sie für die anderen Erwerber gelten.
 
Art.3
Auftragsannahme
Aufträge sind erst nach einer schriftlichen Bestätigung bindend. Sollten die Auftragsbücher voll oder die Herstellung technisch nicht möglich sein, kann der Verkäufer einen Auftrag verschieben oder ablehnen.
Der Verkäufer ist nur vorbehaltlich einer schriftlichen, unterzeichneten Bestätigung an die Aufträge gebunden, die seine Vertreter oder Mitarbeiter entgegengenommen haben. Der Auftrag kann auch durch den Versand der Produkte verbindlich werden.
Der Mindestauftragswert beträgt 40 € netto. Der Nutzen des Auftrags steht nur dem Käufer zu und darf nicht ohne die Zustimmung des Verkäufers abgetreten werden.
 
Art.4
Auftragsänderung
Eine vom Käufer geforderte Änderung oder Stornierung des Auftrags kann nur berücksichtigt werden, wenn diese schriftlich vor Versand der Produkte erfolgt.
 
Art.5
Lieferung – Modalitäten
Die Lieferung erfolgt per Versand, FCA-Lieferung mittels Expressversand (innerhalb von 48h) ist möglich: Die Kosten für diese Versandart auf Grundlage der Gebühren für Chronopost oder einen vergleichbaren Dienstleister sind vom Käufer zu tragen.
 
Art.6
Lieferung – Lieferzeit
Die angegebenen Lieferzeiten sind Richtwerte. Nicht von uns verschuldete Verzögerungen geben keinen Anlass zu Schadensersatzansprüchen oder zur Stornierung des Auftrags. Unsere Firma ist somit automatisch von jeglichen Verpflichtungen hinsichtlich Leistungsfristen befreit, insbesondere:
- wenn die Änderungen während der Auftragsausführung auf Anfrage des Käufers erfolgt;
- im Falle von außergewöhnlichen Umständen oder höherer Gewalt;
- wenn die Zahlungsbedingungen nicht eingehalten werden.

Art.7
Lieferung – Risiko
Ungeachtet welche Versandart zum Einsatz kommt, werden unsere Produkte auf Risiko und Gefahr des Empfängers versendet. Ihm obliegt es, bei Beschädigung oder Verlust innerhalb von drei Tagen nach Wareneingang die erforderlichen Mitteilungen und Vorbehalte außergerichtlich oder per Einschreiben mit Rückschein gegenüber dem Spediteur vorzunehmen bzw. zu bestätigen.
 
Art.8
Reklamationen
Unbeschadet der gegenüber dem Spediteur zu ergreifenden Maßnahmen müssen Beanstandungen aufgrund des Zustands, der Übereinstimmung und der Qualität der Waren bei Wareneingang und spätestens innerhalb von acht Tagen schriftlich erfolgen.
 
Art.9
Rücksendungen – Modalitäten
Alle Produktrücksendungen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem Erwerber. Produkte, die ohne diese Vereinbarung zurückgesendet werden, werden für den Erwerber weiterhin bereitgehalten und führen nicht zur Erstellung einer Gutschrift. Die Kosten und Gefahren der Rücksendung gehen immer zu Lasten des Erwerbers.

Art.10
Rücksendungen – Folgen
Vom Verkäufer akzeptierte Rücknahmen führen nach Überprüfung der Qualität und Menge der zurückgesendeten Produkte zur Erstellung einer Gutschrift zugunsten des Erwerbers.
Bei einem ordnungsgemäß durch den Verkäufer gemäß der in Artikel 8 genannten Bedingungen festgestellten offenen Mangel oder einer Abweichung der gelieferten Produkte kann der Käufer kostenlosen Ersatz für die Produkte erhalten, unter Ausschluss von Schadensersatz bzw. Entschädigung.
 
Art.11
Garantie – Umfang
Für die Produkte wird eine 6-monatige Garantie ab dem Lieferdatum gewährt. Ein Ursprungszeugnis und eine Konformitätserklärung für die Produkte können auf schriftliche Anfrage des Käufers zum Festpreis von 11 EUR netto zzgl. MwSt ausgestellt werden.
Im Rahmen dieser Gewährleistung besteht die einzige Verpflichtung des Verkäufers im kostenlosen Austausch des vom Verkäufer als fehlerhaft anerkannten Produkts. Eventuelle Versandkosten gehen zu Lasten des Käufers.
 
Art.12
Garantie – Ausschlüsse
Von der Garantie ausgeschlossen sind Mängel und Beschädigungen aufgrund von natürlicher Abnutzung oder durch ein externes Vorkommnis (falsche Montage oder Installation, schlechte Wartung, schlechte Lagerbedingungen, unsachgemäße Verwendung...) oder aufgrund einer vom Verkäufer nicht vorgesehenen oder nicht angegebenen Modifikation des Produkts.
Weiterhin greift die Garantie nicht bei offenen Mängeln. Diese hat der Erwerber gemäß der in Artikel 8 aufgeführten Bedingungen geltend zu machen.
 
Art.13
Preise
Die angegebenen Preise sind Stückpreise in EUR und verstehen sich netto zzgl. MwSt. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Auftragserteilung.
 
Art.14
Zahlung
Rechnungen sind zahlbar in bar innerhalb von 45 Tagen ab Rechnungsdatum mittels Banküberweisung oder eines anderen Zahlungsmittels an den Geschäftssitz der Firma.
Bei Nichtzahlung behält sich der Verkäufer das Recht vor, den Warenversand oder die laufende Auftragsproduktion auszusetzen.
Weiterhin kann bei Zahlungsrückständen die Berücksichtigung eines neuen Auftrags von deren Begleichung durch den Käufer abhängig gemacht werden.
 
Art.15
Forderung von Garantien oder Zahlungen
Einschränkungen der Kreditwürdigkeit des Käufers können zur Forderung von Garantien oder einer Barzahlung führen, bevor die erhaltenen Aufträge ausgeführt werden. Dies ist insbesondere der Fall bei einer Veränderung der Kapazität des Schuldners, der Unternehmensform, oder falls sich eine Abtretung, Vermietung, Verpfändung oder Erhöhung des Geschäftsvermögens negativ auf die Kreditwürdigkeit des Käufers auswirkt.
 
Art.16
Eigentumsvorbehalt
Alle gelieferten Produkte bleiben bis zum vollständigen Erhalt der Zahlung das Eigentum der Firma Scherdel Herckelbout-Dawson.
Der Käufer stellt sicher, dass die Identifizierung der Ware jederzeit möglich ist, Waren auf Lager gelten als unbezahlte Waren.
Bei Nichtzahlung zum Fälligkeitstermin, z.B. bei Nichterfüllung einer der Verpflichtungen des Käufers, wird der Kaufvertrag nach dem Ermessen des Verkäufers ohne Rechtsformalitäten automatisch aufgelöst.
Der Käufer zahlt als Konventionalstrafe eine auf 10% des vereinbarten Preises festgesetzte Entschädigung, unbeschadet weiterer Schadensersatzansprüche.
 
Art.17
Außergewöhnliche Umstände und höhere Gewalt
Die Firma Scherdel Herckelbout-Dawson kann nicht für die teilweise oder vollständige Nichterfüllung des Vertrags haftbar gemacht werden, falls nach Vertragsabschluss außergewöhnliche Umstände oder höhere Gewalt eintreten, auf die wir keinen Einfluss haben. Unter diese Definition fallen insbesondere: soziale Unruhen – Brand – Beschlagnahme – Währungsbeschränkungen – fehlende Transportmittel oder Energie – Mobilmachung – Embargo – Unwetter.
 
Art.18
Gerichtsstand
In Streitfällen jeglicher Art oder bei Beanstandungen bezüglich der Auslegung und Ausführung des Auftrags sind allein die Gerichte am Ort des Geschäftssitzes unserer Firma zuständig, sofern der Verkäufer nicht auf eine andere zuständige Gerichtsbarkeit zurückgreifen möchte.
Diese Klausel ist auch anwendbar bei einstweiligen Verfügungen, bei Zwischenklagen oder bei mehreren Beklagten, ungeachtet der Zahlungsart und -modalitäten.